label_hover_video Lesen

share.page_on

Presse 05.11.2021
Segula Technologies schließt Partnerschaft mit Perrinn zur Entwicklung des Batteriesystems für vollelektrisches Le Mans Hypercar

Segula Technologies kooperiert mit dem Rennwagenspezialisten Perrinn, um die Prototypentwicklung des Projekts 424 zu beschleunigen. Als technischer Partner wird Segula Technologies dabei die Kühlung für das Lithium-Ionen-Batteriesystem des vollelektrischen Rennmobils beisteuern. Ziel des Projekts ist Entwicklung und Bau eines zu 100 Prozent elektrisch angetriebenen Hypercar-Prototyps, der innerhalb von fünf Jahren am berühmten 24-Stunden-Rennen von Le Mans teilnehmen soll, dem größten Langstreckenrennen der Welt. Zuvor soll sich der Prototyp schon mit einem neuen Rundenrekord auf einer der weltweit anspruchsvollsten Rennstrecken beweisen: auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Das vollelektrisch angetriebene Hypercar ist mit einem Lithium-Ionen-Batteriesystem ausgestattet. Als leistungsstarke Energiespeichertechnologie ist dieses System mit den sportlichen Höchstleistungen, die der Rennwagenprototyp erbringen soll, kompatibel. Es verfügt über die höchste Energie- und Leistungsdichte unter bisher verfügbaren Energiespeicherlösungen – der Elektro-Sportwagen wird dadurch leichter und kann mehr Leistung für einen künftigen Geschwindigkeitsrekord aufbringen.

Segula Technologies unterstützt als technischer Partner des Projekts 424 mit seinem ausgewiesenen Know-how und seiner Erfahrung im Bereich numerischer Simulation, insbesondere bei der computergestützten Strömungsmechanik (Computational Fluid Dynamics, CFD), die Entwicklung des Kühlsystems der Lithium-Ionen-Batterie.

Am Ende der Entwicklung soll ein System stehen, das sowohl effizient genug für die Aufstellung eines neuen Geschwindigkeitsrekords ist als auch robust genug, um 24 Stunden lang durchzuhalten. Auf Basis verschiedener getesteter Konzepte hat sich das Entwicklungsteam für ein Kühlsystem entschieden, bei dem um die Zellen des Akkupacks ein flüssiger Wärmeträger zirkuliert.

Das System entsteht in der hauseigenen Open-Source-Plattform von Perrinn, sodass Aktualisierungen und Verbesserungen in Echtzeit vorgenommen werden können. Durch diesen  transparenten und kollaborativen Ansatz kann jeder Interessierte die laufende Entwicklung dieses beeindruckenden Rennwagens verfolgen, der sich bereits in einer fortgeschrittenen digitalen Prototypenphase befindet.

Nic Perrin, Gründer und Chefingenieur von Perrinn.com, erklärt: „Mit Segula Technologies haben wir den idealen Partner gefunden, mit dem wir gemeinsam die technischen Grenzen des Projekts 424 erweitern können. Die Unternehmensgruppe unterstützt uns bei der Entwicklung des Kühlsystems für unsere Lithium-Ionen-Batterie optimal.“

Laurent Lanquetin, Leiter der Informatikabteilung von Segula Technologies, zur aktuellen Zusammenarbeit: „Wir freuen uns sehr, an diesem technischen und wissenschaftlichen Projekt beteiligt zu sein, das die Leistungsfähigkeit von Elektroantrieben im Rennsport aufzeigt. Es ist eine beachtliche Herausforderung, da wir eines der prestigeträchtigsten Langstreckenrennen der Welt in Angriff nehmen: die 24 Stunden von Le Mans. Der Open-Source-Charakter des Projekts 424 hat uns die Zusammenarbeit und den Austausch mit Ingenieuren aus unterschiedlichen Bereichen auf der ganzen Welt ermöglicht. Unsere Arbeit war damit ein echtes Forschungs- und Innovationsprojekt, das Ingenieure sowie Studenten fasziniert. Wir werden unsere Zusammenarbeit in den nächsten Jahren weiter fortzusetzen, um das Design des Hypercars 424 zu vollenden.“

Das Projekt bestätigt die besondere Kompetenz von Segula Technologies auf dem Gebiet des elektrischen Rennsports. Die Unternehmensgruppe hat den Electric-Formula-EF01-Boliden entwickelt, den ersten rein elektrisch angetriebenen Einsitzer auf höchstem sportlichen Niveau, und war auch an der Entwicklung des Andros-Auto beteiligt.

Mobile FÜR EIN BESSERES SURFERLEBNIS

DREHEN SIE IHR TABLET